PIAB Vakuumförderer

Ideal zur produktschonenden Förderung von:
  • Pulver
  • Granulate
  • Körner
  • Grob- und feinkörnige Schüttgüter

Im Technologiebereich der Vakuumförderung wird oft vom "Einsaugen" des Fördergutes durch den Vakuumförderer gesprochen. Genau genommen wird bei diesem Vorgang jedoch die Luft aus der Transportleistung abgesaugt und das Fördergut durch den atmosphärischen Druck in die Transportleitung gepresst. Die Arbeit wird folglich indirekt mit Hilfe des atmosphärischen Drucks ausgeführt. Der beim Druckausgleich gebildete Luftstrom zieht die festen Partikel in die Transportleitung.

PIAB Vakuumförderer arbeiten nach einem Hauptprinzip. Das Fördergut wird von der Produktaufnahme durch die Transportleitung in einen Behälter gefördert, wo Luft und Fördergut getrennt werden. Der Filter reinigt die Luft, bevor diese die Vakuumquelle passiert. Der Funktionsablauf wird über eine Kontrolleinheit geregelt.







Wichtige Kenngrößen bei der Klassifizierung des Materials Bei der Dimensionierung eines Fördersystems müssen die Materialeigenschaften des zu fördernden Materials berücksichtigt werden. Folgende Punkte sind bei der Materialklassifizierung zu beachten:
  • Fließbarkeit/Schüttwinkel
  • Schüttdichte/-gewicht
  • Verschleiß/Abrieb
  • Partikelgröße /-verteilung /-form /-dichte /-härte
  • Feuchtigkeitsempfindlichkeit (Hygroskopizität)
  • Explosionsgefahr
  • Gefährlichkeit/Giftigkeit (Toxizität)





Das Prinzip des PIAB-Vakuumförderns
  1. Das Vakuum wird von einer druckluftbetriebenen PIAB Vakuumpumpe (A) erzeugt.

  2. Die Bodenklappe (B) wird geschlossen und in Materialbehälter (C) und Transportleitung (D) ein Unterdruck erzeugt.

  3. Von der Absendestation (E) wird das Material durch die Transportleitung zum Materialbehälter transportiert.

  4. Der Filter (F) verhindert effektiv, dass Staub und kleinere Partikel in die Pumpe und die Umgebungsluft gelangen können.

  5. Während des Materialtransports werden die Filterschockbehälter (G) mit Druckluft gefüllt.

  6. Ist der Materialbehälter gefüllt, wird die Vakuum pumpe ausgeschaltet. Die Bodenklappe öffnet sich und der Förderer wird entleert.
    Gleichzeitig wird die Druckluft in den Filterschockbehältern freigesetzt, die den Filter von hängengebliebenen Partikeln reinigt.

  7. Wird die Pumpe erneut gestartet, wiederholt sich der Vorgang wie vorstehend beschrieben. Saug und Entleerungsdauer werden in der Regel mit pneumatischen oder elektrischen KontrolleinheitPVA™ PIAB VACUUM ACADEMY (H) gesteuert.



Anwendungsbeispiele:




Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!